Wie das HR-Management die Innovationsfähigkeit stärken kann

Innovationen sind die Triebfeder für wirtschaftliches Wachstum und nachhaltigen Unternehmenserfolg. Dabei kommt dem HR-Management eine besondere Rolle zu: es kann nämlich die Innovationskraft eines Unternehmens direkt fördern – als Gestalter der erforderlichen Rahmenbedingungen bei der Personalgewinnung und -auswahl. Wie aber sehen Rahmenbedingungen bei der Rekrutierung aus, die sich positiv auf die Innovationskraft eines Unternehmens auswirken?… Wie das HR-Management die Innovationsfähigkeit stärken kann weiterlesen

«Unser jüngstes Mitglied ist 28 Jahre alt.»

Vor ziemlich genau einem Jahr gründete der damals 50jährige Daniel G. Neugart den Schweizerischen Arbeitnehmer- und Arbeitslosenverband Save 50Plus Schweiz – Zeit für einen ersten Rückblick und für Fragen zur Zukunft des Verbandes. Im Interview mit Employerbranding-blog.ch erzählt Gründer und Präsident Neugart, weshalb er den Verband gegründet hat, welche Ziele er mit der Verbandsarbeit verfolgt… «Unser jüngstes Mitglied ist 28 Jahre alt.» weiterlesen

«Diversität in der Führungsetage steigert die Arbeitgeberattraktivität.»

Ihren Kundinnen und Kunden präsentiert die VR-Vermittlungsagentur GetDiversity bei offenen Vakanzen einen Talentepool mit einem Geschlechterverhältnis von 50:50. Die Vermittlungsagentur setzt ganz auf den Mehrwert der Diversität. Denn die Gründerinnen sind davon überzeugt, dass in gemischt zusammengesetzten Verwaltungsräten unterschiedliche Sichtweisen, Werte und Erfahrungshorizonte einfliessen und schliesslich als Treibkräfte für Innovation und Fortschritt wirken können. Wehalb… «Diversität in der Führungsetage steigert die Arbeitgeberattraktivität.» weiterlesen

Auf der Suche nach den geeigneten Kandidaten

Die Kultur eines Unternehmens ist schwerer zu vermitteln als die Philosophie oder Strategie der Firma. Somit ist es äusserst wichtig, dass sie sowohl von den Vorgesetzten wie auch dem gesamten Team aktiv gelebt und getragen wird. Unterschiedliche Erhebungen belegen, dass eine gesunde Unternehmenskultur stärker motivierte Mitarbeitende und höhere Arbeitsproduktivität zur Folge hat. In einer «gesunden»… Auf der Suche nach den geeigneten Kandidaten weiterlesen

Filmkritik – Employer Branding Video Teil 3

Von Pfui zu Hui

Die Employer Branding Videos der Software-Firma HubSpot zeigen gut auf, wie ein solcher Clip die  Wahrnehmung über ein Unternehmen steuern, oder auch verändern kann. Im Abstand von zwei Jahren wurden die Videos «The Chair Dance» und «Inside HubSpot» veröffentlicht:

The Chair Dance

Inside HubSpot

Während «The Chair Dance» anbiedernd, übertrieben fröhlich, ja fast erzwungen frech erscheint und den Zuschauer so dazu verleitet, der Firma dieselben Attribute zuzuschreiben, zeichnet «Inside HubSpot» ein ganz anderes Bild vom Unternehmen. Dank seiner stilvollen Umsetzung, dem frechen Einsatz der Kamera, des schnellen Takts im Schnitt, der dezenten Farbgebung, den authentischen Interviews sowie den ungezwungenen Aufnahmen der Mitarbeitenden strahlt das Video Qualität, Glaubwürdigkeit, Kompetenz und Fröhlichkeit aus. Als Zuschauer erlebt man ein Unternehmen mit engagierten Angestellten, die kompetent und glaubwürdig aus ihrem Arbeitsalltag erzählen – innovativ, informativ, kompakt, alles in gut 2 Minuten. Man lernt die Menschen hinter HubSpot kennen und erhält einen ersten Einblick in ihre Büroräume. Insgesamt ein sympathischer Auftritt, welcher Lust macht, für die Firma zu arbeiten.

Über die Autorin: Rahel Renggli studierte an der Universität in Zürich und Luzern (BA-Abschluss in Politikwissenschaft und Philosophie). Danach arbeitete sie als Redakteurin für eine internationale Kommunikationsagentur in Berlin. In ihrer Funktion war sie verantwortlich für die Konzeption, Organisation und redaktionelle Umsetzung von Filmprojekten für Kunden wie die Europäische Union, die Deutsche Regierung und diverse NGOs. Anschliessend arbeitete sie freiberuflich in der Schweiz und Deutschland als Redakteurin und Produzentin für Kunden wie das EWAG, John Allen, Teleclub oder die NZZ. Bei cR Lichtspiele – einer Tochergesellschaft von cR Kommunikation – ist sie als Junior Produzentin für die Umsetzung von Werbespots, Corporate Movies und Dokumentarfilmen verantwortlich.

Mit Active Sourcing Talente finden und binden

Active Sourcing ist auch in diesem Jahr ein grosser Trend in der Personalbeschaffung. Im Unterschied zur altbekannten Personalbeschaffung – bei der Arbeitgeber offene Stellen ausschreiben und an eine grosse, heterogene Zielgruppe mit grossem Streuverlust versenden – werden beim Active Sourcing nur ausgewählte Kandidaten für die Besetzung von Schlüsselpositionen angesprochen. Erstes Ziel der aktiven Rekrutierung ist… Mit Active Sourcing Talente finden und binden weiterlesen

«Flexible Arbeitsmodelle sind gefragt wie nie zuvor»

Seit einigen Wochen wirbt die AXA Winterthur mit TV-Spots und Online-Bannern für flexible Arbeitsmodelle. Was aber beinhaltet Flexwork genau und welches sind die Beweggründe der führenden Schweizer Versicherung, eine solche Werbekampagne zu lancieren? Kann die AXA schon erste Erfolge auf diese Kampagne zurückführen? Employerbranding-blog.ch hat bei Yasmine Suter Schmid, verantwortlich für das Employer Branding bei… «Flexible Arbeitsmodelle sind gefragt wie nie zuvor» weiterlesen

Forschung am Puls der Zeit: Bedürfnisse von technikaffinen Generation-Y-Fachkräften

Der Fachkräftemangel hat die Schweiz längst erreicht und stellt für viele Unternehmen eine grosse Herausforderung dar. Dies insbesondere in den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Das technische Wissen dieser Berufsgruppen ist für die exportorientierte Schweizer Volkswirtschaft zentral. Allein durch die Migration von qualifizierten Fachkräften wird sich die Lücke nicht schliessen können. Als Reaktion darauf… Forschung am Puls der Zeit: Bedürfnisse von technikaffinen Generation-Y-Fachkräften weiterlesen

Filmkritik – Employer Branding Video Teil 2

Sponsors of Tomorrow

Nach dem wir letztes Mal ein weniger gelungenes Beispiel eines Employer Branding Videos gezeigt haben, stellen wir heute einen beachtenswerten Vertreter seiner Art vor:

Das Employer Branding Video von Intel zeigt, wie man seine Botschaft optimal in Szene setzen und sein Unternehmen noch attraktiver für Bewerber machen kann. Hier einige Erfolgsfaktoren des Videos:

Die Machart und der Look des Videos sind qualitativ sehr hochwertig und entsprechen den Standards eines internationalen Werbespots. Wie Intel nach der Veröffentlichung bekanntgab, wurden die Ingenieure durch Schauspieler symbolisiert, da die eigentlichen Mitarbeiter sich nicht zur Schauspielerei berufen fühlen:

«Several of the engineers we’re personifying confided that acting isn’t within their comfort zone. We respect that and in the spirit of developing tomorrow’s ’normal‘ we appreciate that their focus is on winning patents, not Clios.» (Sandra Lopez, Intel’s global consumer marketing manager)

Mit dem Entscheid, Schauspieler auftreten zu lassen, hat Intel nicht nur die Gefühle der Mitarbeiter respektiert – der Entscheid hat bestimmt auch zur hohen Qualität des Clips beigetragen. Das Video ist auch mit Schauspielern authentisch und zeigt auf jeden Fall den Sinn für Humor und Selbstironie von Intel. Unterhaltend, lustig, ironisch, visuell ansprechend: komprimiert in rund 30 Sekunden weckt dieser Clip in kürzester Zeit verschiedene positive Emotionen bei den Zuschauern.

Trotz aller Verspieltheit transportiert Intel aber auch eine klare Botschaft: Wer ein Umfeld mit Leidenschaft für Technologie und Begeisterung für Innovation sucht, ist bei Intel genau richtig.

«We have designed this campaign to communicate the fact that Intel employees have passion for technology which is extremely exciting. And this passion gets translated into the products that we deliver.» (Tim Bailey, marketing director, Intel Asia Pacific)

Über die Autorin: Rahel Renggli studierte an der Universität in Zürich und Luzern (BA-Abschluss in Politikwissenschaft und Philosophie). Danach arbeitete sie als Redakteurin für eine internationale Kommunikationsagentur in Berlin. In ihrer Funktion war sie verantwortlich für die Konzeption, Organisation und redaktionelle Umsetzung von Filmprojekten für Kunden wie die Europäische Union, die Deutsche Regierung und diverse NGOs. Anschliessend arbeitete sie freiberuflich in der Schweiz und Deutschland als Redakteurin und Produzentin für Kunden wie das EWAG, John Allen, Teleclub oder die NZZ. Bei cR Lichtspiele – einer Tochergesellschaft von cR Kommunikation – ist sie als Junior Produzentin für die Umsetzung von Werbespots, Corporate Movies und Dokumentarfilmen verantwortlich.

Tage im Eis oder die ungeschminkte Wahrheit

«Small wages, bitter cold, long months of complete darkness, safe return doubtful, honor and recognition in case of success…». Es klingt nicht sehr einladend, was Ernest Shackleton vor gut 100 Jahren an die Fassaden englischer Hafengebäude klebte (ab 0:18 im Video). Auf der Suche nach einer tüchtigen Mannschaft für die sogenannte «Imperial Trans-Antarctic Expedition» entschied… Tage im Eis oder die ungeschminkte Wahrheit weiterlesen